Wasser-Kreisling – Cudoniella clavus

Der Wasser-Kreisling (Cudoniella clavus) wird auch als Wasser-Kreislingchen bezeichnet, was seiner Größe durchaus gerecht wird. Wer ihn sucht, muss schon genau hinschauen.

Vorkommen

Der Saprobiont bildet seine Fruchtkörper in der Zeit von Frühling bis Herbst einzeln bis gesellig auf abgestorbenen Zweigen und Stängeln. Er benötigt nasse Standorte und ist in wasserführenden Gräben und Bächen zu finden, wobei seine Fruchtkörper oft gänzlich im Wasser untergetaucht sind.

Makroskopische Merkmale

Die Fruchtkörper erreichen einen Durchmesser von 4 bis 10 mm. Sie sind gelatinös und grauweißlich bis ockerweißlich gefärbt. Manchmal zeigen sie auch lila Reflexe. Jung sind sie kreiselförmig und später mit abwärtsgebogenem Rand gewölbt. Der gleichfarbige Stiel ist glatt und bis zu 2 cm hoch.

Bedeutung

Für den Menschen ist der Wasser-Kreisling ohne unmittelbaren Nutzen.

Verwechslungsmöglichkeiten

Der Wasser-Kreisling kann aufgrund seines Standorts recht sicher angesprochen werden.

Zu weiteren Artenportraits (klicken)

Abgestutztes Fadenscheibchen - Vibrissea truncorum
Sumpf-Haubenpilz - Mitrula pandulosa

Schreibe einen Kommentar