Geweihförmige Holzkeule – Xylaria hypoxylon

Die Geweihförmige Holzkeule (Xylaria hypoxylon) ist ein Schlauchpilz (Ascomycota) und wird meist in deren schönen asexuellen Konidienform gefunden. Im Reifeprozess werden eher unscheinbare Kernbecher ausgebildet und die schöne weiße Bestäubung schwindet.

Vorkommen

Die Geweihförmige Holzkeule besiedelt als Saprobiont Stümpfe und Äste von abgestorbenen Laubholzbäumen und nur äußerst selten Nadelhölzer. Grundsätzlich sind die Fruchtkörper ganzjährig zu finden. Die unscheinbarere Hauptfruchtform wird in der Regel von März bis Mai ausgebildet.

Makroskopische Merkmale

Die schlanken und flachgedrückt erscheinenden Fruchtkörper erreichen in der Regel eine Höhe zwischen 2 und 4 cm. Im Konidienstadium ist die grundsätzlich schwarzfilzige Geweihförmige Holzkeule im oberen Teil geweihförmig verzweigt und mit den weißen asexuellen Sporen „bepudert“. Die Konsistenz ist holzig und zäh. Das Innere ist weißlich.

Wird in der Zeit von März bis Mai die Hauptfruchtform entwickelt, schwillt der „Bauch“ und es bilden sich kleine schwarze rundliche Kernbecher (Perithecien). Durch deren zahlreichen rauen Öffnungen werden die geschlechtlichen Ascosporen freigesetzt. Das Sporenpulver ist schwarz.

Bedeutung

Für den Menschen ist die Geweihförmige Holzkeule ohne unmittelbaren Nutzen.

Verwechslungsgefahr

Die Geweihförmige Holzkeule ist in ihrer Gestalt derartig markant, dass sie eigentlich kaum mit anderen Arten aus der Gattung der Holzkeulen (Xylaria) verwechselt werden kann.