Geweihförmiger Schleimpilz – Ceratiomyxa fruticulosa

Der Geweihförmige Schleimpilz (Ceratiomyxa fruticulosa) gehört zu den Schleimpilzen (Myxomyceten). Er ist weltweit verbreitet und einer der häufigsten Schleimpilze überhaupt.

Schleimpilze sind eigentlich keine Pilze, sondern einzellige Lebewesen, die in ihrer Lebensweise Eigenschaften von Tieren und Pilzen vereinen, aber zu keinem der beiden Reiche gehören. Alle Arten der Schleimpilze durchlaufen während ihres Lebens morphologisch sehr unterschiedliche Phasen von der mikroskopisch kleinen Zelle über mit bloßem Auge sichtbare, schleimige, amorphe Organismen bis hin zu teils ungewöhnlich auffällig gestalteten Fruchtkörpern.

Vorkommen

Der weltweit verbreitete Geweihförmige Schleimpilz bildet seine Fruchtkörper ganzjährig aus. Der Schwerpunkt der Fruktifizierung liegt jedoch eindeutig im Frühling und dann lohnt es sich vorallem nach Feuchtigkeitsperioden am Totholz nach ihm zu schauen.

Makroskopische Merkmale

Die sporenbildenden Fruchtkörper (Sporokarp) des Geweihförmigen Schleimpilzes sind durchscheinend weiß, grüngelblich und selten auch bläulich gefärbt. Sie stehen in dicht gedrängten Gruppen, die teilweise auch großflächig ausgebreitet sind. Die Einzelfruchtkörper werden bis zu 10 mm hoch und verzweigen sich geweihförmig in bis zu fünf Glieder.

Bedeutung

Die Geweihförmige Holzkeule ist für den Menschen ohne unmittelbaren Nutzen.

Verwechslungsgefahr

Es gibt über 1000 Arten von Schleimpilzen und wahrscheinlich sind viele weitere Arten noch nicht beschrieben. Das Sporokarp des Geweihförmigen Schleimpilzes kann jedoch aufgrund dessen markanten Erscheinung bereits am Fundort recht sicher angesprochen werden.