Der Verzehr von Pilzen birgt immer das Risiko einer Pilzvergiftung. Je nach Vergiftungssyndrom kann diese schwere und irreversible Organschäden verursachen und zum Tod führen!

Sammeln Sie für die Verwendung in der Küche ausschließlich Pilze, die Sie vollkommen sicher als Speisepilze identifizieren können. Bei dem geringsten Zweifel lassen Sie den Pilz im Wald stehen oder legen Sie den/ die fraglichen Fruchtkörper einem geprüften Pilzsachverständigen vor. Vertrauen Sie keinem selbsternannten Experten. Die Pilzsachverständigen der Deutschen Gesellschaft für Mykologie wurden geprüft, bilden sich regelmäßig fort und können sich ausweisen.

Alle auf www.Fungiversum.de vorgestellten Pilze und die Angaben zum Speisewert enthalten keine Verzehrfreigabe. Diese kann ausschließlich nach persönlicher Begutachtung erfolgen.

Röhrlinge

Boletus edulis

- Steinpilz, Fichten-Steinpilz

Caloboletus calopus

- Schönfuß-Röhrling

Chalciporus piperatus

- Pfeffer-Röhrling

Leccinum quercinum

- Eichen-Rotkappe, Laubwald-Rotkappe

Leccinum scabrum

- Gemeiner Birkenpilz

Phylloporus pelletieri

- Europäisches Goldblatt

Suillus grevillei

- Deutscher Name

Suillus luteus

- Butter-Röhrling, Butterpilz

Suillus variegatus

- Sand-Röhrling

Tylopilus felleus

- Gemeiner Gallenröhrling

Xerocomellus chrysenteron

- Gemeiner Rotfußröhrling

Xerocomellus cisalpinus

- Starkblauender Rotfußröhrling

Xerocomellus pruinatus

- Herbst-Rotfußröhrling

Xerocomus ferrugineus

- Brauner Filzröhrling

Xerocomus rubellus

- Blutroter Röhrling