Wenige, aber schöne Funde!

Gestern Nachmittag nach dem Feierabend habe ich mich mit unserem Pilzfreund Marc auf eine kurze Pilzrunde in einem uns wohlbekannten Wald bei Offenbach getroffen.

Um das Ergebnis vorwegzunehmen, wir haben wirklich nicht viele – aber dafür sehr schöne Pilze gefunden.

Los ging es mit einem stattlichen Fenchelporling (Gloeophyllum odaratum), den wir an einer umgestürzten Fichte erblickten. Der frische Geruch des Fruchtkörpers nach Fenchel ist immer wieder beeindruckend.

Jedes Jahr wieder besuchen wir in diesem Waldstück auch eine Stelle, an der der Ästige Stachelbart (Hericium coralloides) an einem morschen Rotbuchenstamm seine filigranen Fruchtkörper ausbildet. Und auch dieses Jahr ist er wieder da! Unsere Freude wird nur dadurch geschmälert, dass einige Fruchtkörper des Rote-Liste-Pilzes (Gefährdung unbekannten Ausmaßes) bereits abgeschnitten wurden.

Im Sammelkorb landeten schließlich 5 große Steinpilze (Boletus edulis), ein Schwefelporling (Laetiporus sulphureus), eine Hand voll Lungenseitlinge (Pleurotus pulmonarius), und ein paar Täublinge (Russula sp.).

Anbei ein paar Impressionen:

Schreibe einen Kommentar